Projektumsetzung

Klimaschutzkonzepte und Energiediagnosen für öffentliche Liegenschaften und ganze Quartiere zeigen Handlungsoptionen für mehr Energieeffizienz auf. Diese gilt es als Maßnahmenbündel umzusetzen und für den verbleibenden Energiebedarf eine rationelle Energieversorgungslösung für einen Lebenszyklus von 40 Jahren zu entwerfen.

Das Einsparpotenzial liegt allein in den Liegenschaften einer durchschnittlichen 10.000-Einwohner-Gemeinde je nach Gebäudebestand bei Energiekosten zwischen 200.000 und 300.000 Euro pro Jahr. In Landkreisen sind die Liegenschaften und die Einsparpotenziale in der Regel deutlich größer.

Aus betriebswirtschaftlicher Sicht können beim Contracting heute notwendige Investitionen durch zukünftige Einsparungen getilgt werden, ohne dass dabei der Schuldenstand der Kommune erhöht wird.

Nichts zu tun würde bedeuten, in einem Nutzungszeitraum der Maßnahmen von durchschnittlich 20 Jahren zwischen vier und sechs Millionen Euro unnötig auszugeben.

Häufig ist der dringende Sanierungsbedarf öffentlicher Liegenschaften Anlass dazu, sich über neue Geschäftsmodelle zu informieren. Gute Erfahrungen mit Contracting in einer benachbarten Kommune steigern das Interesse. Auch die Übertragung des Risikos am Erfolg oder Misserfolg einer energetischen Sanierung an einen Dritten sehen viele Entscheidungsträger als positives Merkmal von Contracting-Lösungen an.