Förderung von Energiemanagement

Wenn sich Kommunen dem Thema Energiemanagement widmen und dabei eine Förderung in Anspruch nehmen möchten, bieten sich (mindestens) drei Wege an:

Die vom Umweltministerium geförderte Ausbildung zum energiemanager kommunal®:

Das Konzept der Ausbildung (sechs Tage Schulung und zwei Tage Coaching vor Ort) garantiert eine einmalige Kombination aus allgemeiner Qualifizierung und individueller Problemlösung vor Ort. Es wird keine technische Vorbildung vorausgesetzt. 60 Prozent der Kosten werden gefördert.

Die Erstellung eines Klimaschutzteilkonzeptes für eigene Liegenschaften:

Förderfähig ist die Einführung eines Klimaschutzmanagements mit folgenden Inhalten: Basisdatenbewertung, Entwicklung eines Organisations- und Controllingkonzeptes und eine Gebäudebewertung.

Förderung einer Personalstelle zur Umsetzung eines Klimaschutzteilkonzeptes für eigene Liegenschaften:

Gefördert wird die Schaffung von einer oder mehreren Stellen für Klimaschutzmanagement für die fachlich-inhaltliche Unterstützung bei der Umsetzung von Klimaschutzteilkonzepten „Klimaschutz in eigenen Liegenschaften und Portfoliomanagement“.

Die neuen Fördertatbestände im Programm Klimaschutz-Plus des Umweltministeriums:

Gefördert wird eine externe Begleitung (30 Arbeitstage) bei der Einführung des Energiemanagements, die Beschaffung von Software und Messtechnik und die Erstzertifizierung nach DIN 50001.