Information und Motivation von Schulträgern

Klimaschutz als Generationenfrage

Wer Klimaschutz erfolgreich umsetzen möchte, muss in erster Linie die junge Generation sensibilisieren. Energieeinspar-Beteiligungsprojekte an Schulen und Kindertageseinrichtungen können der passende Schlüssel sein. Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative werden bis zu 65 Prozent der Projektkosten übernommen. Bereits ohne diese Förderung hat der Schulträger unter dem Strich einen Kostenvorteil.

Weitere positive Effekte sind höhere Einsparpotenziale bei der Betriebsoptimierung, bessere Akzeptanz von neuer Technik oder die Substitution von modernen Steuerungen durch bewusstes Nutzerverhalten (Beispielsweise bei der Lichtsteuerung).

Anreize schaffen: Energieeinspar-Beteiligungsprojekt

Bei einem Energieeinspar-Beteiligungsprojekt teilen sich Schule und Schulträger die erwirtschafteten Kosteneinsparungen. Diese kommen dadurch zustande, dass Schülerinnen und Schüler, aber auch das Lehrerkollegium, bewusster mit Energie umgehen. Spezielle Unterrichtseinheiten, die Ernennung von Klassenenergiemanagern oder Projekttage motivieren alle Beteiligten ebenso wie die Aussicht auf eine Gewinnbeteiligung. Oftmals investieren Schulen ihren Anteil wiederum in Energiesparprojekte, beispielsweise in eine eigene Solaranlage.