Zusammenarbeit mit den vom Land geförderten regionalen Initiativen - Wärmenetze

Im Rahmen der am 4. Februar 2016 verabschiedeten Verwaltungsvorschrift zum Landesförderprogramm energieeffiziente Wärmenetze werden regionale Initiativen zum Ausbau energieeffizienter Wärmenetze finanziell unterstützt. Für jeden der zwölf Regionalverbände in Baden-Württemberg kann eine Initiative über einen Zeitraum von drei Jahren mit Zuschüssen gefördert werden. Die Frist für Anträge in der ersten Förderrunde endete am 13. Mai 2016.

Das Kompetenzzentrum Wärmenetze arbeitet von Anfang an, eng mit den regionalen Initiativen zusammen. Das Ziel dabei ist, möglichst in ganz Baden-Württemberg ein Netzwerk an Anlaufstellen zu etablieren, die die Realisierung von Wärmenetzen unterstützen und vorantreiben. Die Wirkung dieser einzelnen Initiativen wird umso besser, je enger der Erfahrungsaustausch untereinander und mit dem  Kompetenzzentrum Wärmenetze erfolgt. Die Koordination des Netzwerks wird die KEA übernehmen.

Die nachfolgende Liste von gemeinsamen Aktivitäten resultiert aus ersten Überlegungen beim Kompetenzzentrum Wärmenetze und aus den Gesprächen mit den Initiativen während der Kontaktaufnahme vor der Antragstellung.

  • Erarbeitung einer gemeinsamen, landesweiten Strategie
  • Zusammenarbeit bei Fachtagungen, wie z. B. die von der KEA veranstaltete Tagung „Nahwärme kompakt“ am 29. September 2016 in Karlsruhe und bei weiteren Veranstaltungen
  • Bereitstellung von Informationsmaterialien für die regionalen Initiativen
  • Gemeinsame, abgestimmte Initialberatungen vor Ort mit wechselnden regionalen Schwerpunkten
  • Regionale Veranstaltungen, z. B. im Rahmen der Veranstaltungsreihe „klimaschutz konkret“ der KEA