Teilnahmekriterien und häufige Fragen zum Bewerbungsverfahren

Was ist das Ziel des Contracting-Preis BW?

Um intelligente Energieprojekte in der Wohnungswirtschaft bekannter zu machen, loben das Kompetenzzentrum Contracting der KEA und der BFW Landesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen Baden-Württemberg e.V. jährlich den »Contracting-Preis BW« aus. Gesucht und prämiert werden herausragende Neubau- und Sanierungsprojekte, bei denen mittels Contracting überdurchschnittliche Energie-, Umwelt- oder Nachhaltigkeitsstandards umgesetzt wurden.

Wer kann mitmachen?

Teilnahmeberechtigt sind institutionelle wie private Bauherren sowie Energiedienstleister, Planer und Architekten. Prämiert werden sowohl Einzelgebäude als auch Quartiersprojekte, sofern sie sich in Baden-Württemberg befinden. Dabei können Neubau- wie Sanierungsprojekte ausgezeichnet werden.
Alle eingereichten Projekte müssen nach dem 1.1.2013 fertiggestellt worden sein. Wichtig: Die Projekte müssen in Betrieb sein bzw. sich in der Phase der Inbetriebnahme befinden.

Was habe ich überhaupt von einer Bewerbung?

Mit einer Bewerbung für den Contracting-Preis BW haben Sie die Möglichkeit, Ihr Unternehmen und Ihr innovatives Projekt ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Der Preis wird durch eine umfassende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der KEA sowie des BFW Landesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen Baden-Württemberg e.V. unterstützt. Als Gewinner erhalten Sie alle Fotos der Preisverleihung zur freien Verwendung sowie eine repräsentative Urkunde für Ihre Öffentlichkeitsarbeit. Darüber hinaus winkt ein Preisgeld von bis zu 6.000 Euro (abhängig von der Anzahl der Gewinner). Als Preisträger können Sie sich als innovatives und zukunftorientiert denkendes Unternehmen positionieren, das sich für Umwelt- und Klimaschutz in Baden-Württemberg engagiert.

Welche Auswahlkritierien kommen zur Anwendung?

Umfang der Contracting-Maßnahmen: Positiv bewertet wird, wenn möglichst viele Maßnahmen über Contracting umgesetzt wurden, insbesondere wenn sich diese nicht nur auf die Energieversorgung, sondern auch auf verbraucherseitige Maßnahmen beziehen (Warmwasserbereitung, Lüftungsanlagen, Wärmedämmung, Versorgungskonzepte). Maßnahmen im oder am Gebäude werden also höher bewertet als reine Versorgungskonzepte.

Innovationsgrad: Positiv bewertet werden Wettbewerbsbeiträge, bei denen beispielsweise Solaranlagen und Blockheizkraftwerke miteinander kombiniert oder Energiespeichertechniken installiert wurden. Begrüßt wird auch, wenn im Rahmen des Contracting-Projekts Dienstleistungen wie Energiemanagement oder Apps entwickelt und angeboten werden, um die Gebäudenutzer zum sorgsamen Umgang mit Energie zu motivieren. Positiv bewertet werden auch innovative Geschäftsmodelle wie Mieterstrom oder Energieflatrates.

Nachhaltiges Bauen: Die Umsetzung von Prinzipien des nachhaltigen Bauens führt zu einer weiteren guten Bewertung des Wettbewerbeitrags. Die Anwendung von Nachhaltigkeits-Standards wird positiv bewertet.

Energiestandard: Der gesetzliche Mindeststandard (EnEV) sollte übertroffen werden. Neubauten müssen mindestens dem KfW-Effizienzhausstandard 55 und Bestandsgebäude dem KfW-Effizienzhausstandard 70 entsprechen. Noch besser bewertet werden Passivhaus- und Plusenergielösungen.

Wie ist das zeitliche Bewerbungsverfahren?

Anmeldeschluss für Ihre Bewerbung ist der 1. Oktober 2019, 24 Uhr. Danach ist keine Teilnahme mehr möglich. Mitte Oktober tagt die Jury, wir informieren Sie unmittelbar danach, ob Ihr Projekt zu den Preisträgern gehört. Sollten Sie sich bewerben, halten Sie bitte in jedem Fall den 30. Oktober für die Preisverleihungsfeier in Stuttgart frei, auf der Sie Ihren Preis persönlich entgegennehmen werden.

Bewerbungsformular: Was gilt es hier zu beachten?

Titel und Kurzdarstellung: Eine prägnante Formulierung Ihres Wettbewerbsbeitrags hilft der Jury, das Besondere und Innovative Ihres Contracting-Projekts auf einen Blick zu erkennen. Empfehlung: Formulieren Sie diesen Text zunächst offline und kopieren Sie ihn dann in die Online-Eingabefelder ein. Halten Sie sich bei der Kurzdarstellung an die maximale Zeichenzahl von 250 Zeichen.

Fotos: Laden Sie bitte nur Fotos mit entsprechender Qualität (max. 3 MB) hoch, die Ihr Projekt treffend und vorteilhaft zeigen. Natürlich sollten Sie über die Nutzungsrechte verfügen, so dass sie in der Öffentlichkeitsarbeit für die Gewinner genutzt werden können.