Aktuelles

21.05.2019

Internationale Klimakonferenz ICCA2019 am 22. und 23. Mai in Heidelberg


Umweltminister Franz Untersteller: „Wir können die Klimakatastrophe abwenden, wenn wir auf allen staatlichen Ebenen eng zusammenarbeiten“.


Auf der internationalen Klimakonferenz ICCA2019 in Heidelberg diskutieren rund 1.000 lokale, regionale und nationale Entscheidungsträger sowie Schlüsselakteure und Fachleute aus aller Welt am 22. und 23. Mai darüber, mit welchen Maßnahmen das Klima konkret geschützt werden kann. Auch die KEA ist mit Beiträgen im Programm vertreten.

„Weitreichende Beschlüsse zum Klimaschutz auf höchster Ebene sind wichtig“, sagte Umweltminister Franz Untersteller in Stuttgart. „Solche Beschlüsse wie die der UN-Konferenz in Paris 2015 müssen wir aber auch umsetzen. Dazu braucht es tatkräftige Akteure – auf Seiten des Bundes ebenso wie auf der regionalen und kommunalen Ebene.“

Der Klimawandel sei bittere Realität, so Untersteller weiter. „Um ihm effektiv entgegenzuwirken, müssen alle staatlichen Ebenen und relevanten Akteure in Gesellschaft und Wirtschaft enger zusammenarbeiten. Nur wenn uns eine solche Kooperation gelingt, haben wir eine echte Grundlage für wirksame und nachhaltige Klimapolitik.“ Er hoffe, dass auf der ICCA2019 die richtigen Zeichen für die Zukunft gesetzt werden.

Das Programm der ICCA2019 finden Sie auf der Website zur Konferenz unter https://www.icca2019.org/de/

Weitere Informationen zum Klimaschutz stehen auf der Internetseite des Umweltministeriums unter www.um.baden-wuerttemberg.de