05.12.2018

Niedrigstenergiehaus-Standard in der kommunalen Bauleitplanung

5.12.2018 | Emmendingen


Viele Städte und Gemeinden wollen ihre Vorreiterrolle im kommunalen Klimaschutz auch im so wichtigen Gebäudebereich bewusst wahrnehmen. Die EU Gebäuderichtlinie (EPBD) fordert den Niedrigstenergiehaus-Standard für kommunale Nichtwohnbauten ab 2019 und für private, beheizte Gebäude ab 2021. Doch wie lässt sich dieser Niedrigstenergiehaus-Standard realisieren?  Welche Risiken und Chancen stehen sich in kommunalen Bauleitplanungen in der Praxis gegenüber? Antworten auf diese Fragen erhalten Sie am 5. Dezember 2018 in Emmendingen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 50 € für Architekten, Städteplaner und Energieberater. Die Anerkennung der Veranstaltung für die Architektenkammer und die Energieeffizienz-Expertenliste ist beantragt. Alle Teilnehmenden erhalten Bestätigungen. Alle anderen TeilnehmerInnen erhalten einen reduzierten Zugang in Höhe von 20 € als Verpflegungspauschale. Der Teilnehmerbeitrag enthält zwei Kaffeepausen sowie ein Mittagessen. 

Veranstalter ist die Stadt Emmendingen zusammen mit der Energieagentur Regio Freiburg und der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg.

Nähere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.