Energiekompetenz Baden-Württemberg

KWK als Erfüllungsoption des EWärmeG

Das EWärmeG des Landes Baden-Württemberg fordert von Eigentümer von Wohn- und Nichtwohngebäude, dass sich der Anteil erneuerbarer Energien an der Wärmeversorgung deutlich erhöht und damit der CO2-Ausstoß sinkt.

Neben einigen Ausnahmen gilt dieses Gesetz für alle Gebäude, die vor dem 1. Januar 2009 errichtet wurden und unter Einsatz von Energie beheizt werden.

§4 (1) des Gesetzes fasst zusammen, wann das EWärmeG zu beachten ist:
Beim Austausch oder dem nachträglichen Einbau einer Heizanlage sind die Eigentümerinnen und Eigentümer der versorgten Gebäude verpflichtet, mindestens 15 Prozent des jährlichen Wärmeenergiebedarfs durch erneuerbare Energien zu decken oder den Wärmeenergiebedarf um mindestens 15 Prozent zu reduzieren.

Diese Erfüllung kann durch verschiedene Heizsysteme oder deren Kombinationen erzielt werden. Hierbei muss zuerst zwischen Wohngebäude und Nichtwohngebäude unterschieden werden.

In folgender Tabelle sind die Technologien und Energieträger aufgelistet, die zur Erfüllung des EWärmeG herangezogen werden können.

WohngebäudeNichtwohngebäude
Einsatz erneuerbarer EnergienEinsatz erneuerbarer Energien
- Solarthermie- Solarthermie
- Holzzentralheizung- Holzzentralheizung
- Wärmepumpe- Wärmepumpe
- Einzelraumfeuerung- Bioöl/Biogas
- Biogas
- Bioöl
Baulicher Wärmeschutz (Dämmung)Baulicher Wärmeschutz (Dämmung)
- Dach/oberste Geschossdecke- Dach/oberste Geschossdecke
- Außenwände- Außenwände
- Kellerdecke- Kellerdecke
- Gesamte Gebäudehülle (H´T)
Sonstige ErsatzmaßnahmenSonstige Ersatzmaßnahmen
- Kraft-Wärme-Kopplung- Senkung des Wärmeenergiebedarfs um 15 %
- Anschluss an ein Wärmenetz
- Photovoltaikanlage
SanierungsfahrplanSanierungsfahrplan

 

Das EWärmeG kann wie folgt durch den Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplung erfüllt werden:

 

Wohngebäude / Nichtwohngebäude
KWK-Anlage bis 20 kWel

Erzeugung von mindestens
15 kW elektrisches Leistung
pro m² Wohnfläche und Jahr

KWK-Anlagen über 20 kWelDeckung von über 50% des
Wärmebedarfs durch ein
Blockheizkraftwerk.

 

Das Gerät muss einen Gesamtwirkungsgrad von mindestens 80 % aufweisen und muss hocheffizient nach der EU-Richtlinie 2012/27/EU sein. (Quelle: Webseite des Umweltministeriums Baden-Württemberg)

 

Online-Tool des Umweltministeriums

Nutzen Sie für die Nachweisführung das Excel-Tool, dass vom Umweltministerium zur Verfügung gestellt wird.

Excel-Tool des Umweltministeriums Baden-Württemberg

Mit diesem Tool haben Sie die Möglichkeit, die Nachweisformulare für die untere Baubehörde direkt auszudrucken oder abzuspeichern.

 

Weitere Informationen zum Thema EWärmeG

Auf der Webseite von Zukunft Altbau finden Sie weitere Informationen zum Thema EWärmeG, unter anderem ein Merkblatt und eine App zum EWärmeG.

Links und Unterlagen zum EWärmeG

Webseite des Umweltministeriums zum EWärmeG:

Link

Gesetzestext des EWärmeG:

Link

Excel-Tool des Umweltministeriums BW für den Nachweis der Einhaltung des EWärmeG:

Link