Berechnungstools

Die Berechnung des persönlichen CO2-Fußabdrucks oder des eigenen Stromverbrauchs stellt für viele ein Problem dar. Und auch die Frage, ob Photovoltaik oder eine solarthermische Anlage im Eigenheim Sinn machen oder nicht, steht immer häufiger im Raum.  Aus diesem Grund wurden in den letzten Jahren verschiedene Tools entwickelt, die Ihnen bei der Beantwortung der Fragen in einem ersten Schritt helfen können.

BICO2BW

Das Tool BICO2BW ermöglicht die Erstellung kommunaler Energie- und CO2-Bilanzen; es ist an dieser Stelle eingehend beschrieben.

CO2-Rechner für Privatpersonen

Mit dem CO2-Rechner des UBA können die persönlichen CO2-Emissionen für die Bereiche Zuhause, Unterwegs, Ernährung und Konsum berechnet werden.

CO2-Rechner für Unternehmen

Die KlimAktiv gGmbH hat mit dem CO2-Rechner PRO ein Standardsystem zur Treibhausgas-Bilanzierung von KMU entwickelt. Auf einfache Weise sollen mit diesem Tool alle unmittelbar und mittelbar vom Unternehmen verursachten Emissionen bilanziert und dokumentiert werden.

Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert.

EWärmeG: Excel-Tool

Im Rahmen der Novellierung des EWärmeG hat die KEA im Auftrag des Umweltministeriums ein Excel-Tool entwickelt. Es ermöglicht Fachhandwerkern, Energieberatern und Architekten, gemeinsam mit ihren Kunden die passende Erfüllungsoptionen des EWärmeG für Gebäude zu finden. Abgebildet werden die häufigsten Optionen und Kombinationsmöglichkeiten.

Tools der Energieagentur.NRW

Die Kollegen aus NRW haben in den letzten Jahren eine Vielzahl von Rechentools für die verschiedensten Fragstellungen entwickelt; hier geht es zur Übersicht.

Stromcheck für Haushalte

Mit dem Stromcheck für Haushalte der EnergieAgentur.NRW kann der eigene Stromverbrauch in 15 Bereichen abgeschätzt werden. 

PV.Rechner

Mit dem PV.Rechner der EnergieAgentur.NRW lässt sich online überprüfen, ob und in wie weit sich die Investition in eine Photovoltaik-Anlage an einem konkreten Gebäude lohnt. Dazu liefert das Tool eine grobe Abschätzung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die als Orientierung bei den nächsten Planungsschritten dienen. Das Tool ist in Kooperation mit dem Wetterdienst Meteomedia energy entstanden.

Solartoolbox

Die Solar-Toolbox simuliert thermische Solaranlagen sowohl zur Warmwasserbereitung als auch zur kombinierten Heizungsunterstützung für beliebige Standorte in der Schweiz, Deutschland und Österreich. Dabei werden Ausrichtung und Neigung des Daches genauso beachtet wie die Wärmedämmung des Gebäudes und die Anzahl seiner Bewohner. 

Aus den Daten ermittelt das Programm einen Dimensionierungsvorschlag für die Anlage und berechnet die zentralen Kenngrößen wie z. B. den erwarteten Solarertrag, die daraus resultierende Brennstoffeinsparung und den solaren Deckungsanteil. Zusätzlich stehen dem Nutzer Simulationsergebnisse wie Kollektor- und Speichertemperaturen, Energieflüsse und CO2-Ausstoß tabellarisch und grafisch zur Verfügung.