Nachhaltige und klimafreundliche Ernährung

Es hat sich längst herumgesprochen: Unsere Ernährung trägt erheblich zum Klimawandel bei. Erzeugung, Verarbeitung, Transport und Zubereitung unserer Lebensmittel bedingen in Deutschland rund 15 Prozent der gesamten Treibhausgas-Emissionen. Besonders tierische Lebensmittel verursachen hohe spezifische Emissionen, das gilt vor allem für Rindfleisch, aber auch für Käse und Butter. Für einen wirksamen Klimaschutz ist folglich eine grundlegende Änderung unserer Ernährungsgewohnheiten unerlässlich.

Im Folgenden haben wir einige interessante Publikationen zu diesem Themenfeld zusammengestellt:

Die Studie des WWF "Klimawandel auf dem Teller" gibt einen umfassenden Überblick über den Einfluss unserer Ernährung auf den Klimawandel, aber auch andere ökologische Aspekte.

Bereits älteren Datums (2007) ist das grundlegende Arbeitspapier des Öko-Instituts: "Treibhausgasemissionen durch Erzeugung und Verarbeitung von Lebensmitteln".

Der Fleischatlas von Heinrich-Böll-Stiftung, BUND und Le Monde diplomatique legt ausführlich die Problematik von Fleischproduktion und -konsum dar.

In der Präsentation von Dr. Jungbluth (ESU-Services, Schweiz) wird die Ökobilanz der Nahrungsmittelproduktion auf der Basis von Umweltbelastungspunkten (UBP) betrachtet.

Die Broschüre des Umweltbundesamtes befasst sich speziell mit der Vermeidung von Lebensmittelabfällen beim Catering.

Nach all der Theorie zu guter Letzt noch etwas für die Praxis: Das Genuss-Kochbüchle der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg  enthält auf 100 Seiten 68 leckere Rezepte, vorzugsweise mit saisonalen Produkten aus der Region. Zudem wurde für jedes Hauptgericht die Klimabilanz errechnet.

Eine Druckversion des Kochbüchle können Sie an dieser Stelle beziehen

Auch das Klimakochbuch der BUNDjugend enthält viele Rezepte und Tipps zum nachhaltigen Einkaufen, Kochen und Genießen.

 

 

Übrigens ...

© Tanja Duden/DER SPIEGEL

... ist unser Essen - also die Produktion unserer Nahrungsmittel - ein immer noch oft unterschätzter Klimasünder. Auf Spiegel online haben wir dieses nett gemachte Erklärvideo gefunden. Lesenswert ist auch der zugehörige Artikel "Herr Gratzel tut Buße" - ein deutscher Unternehmer will bis zu seinem Todestag eine positive Ökobilanz vorweisen.

THG-Emissionen von Lebensmitteln

Die obige Grafik zeigt die spezifischen Treibhausgas-Emissionen für verschiedene Lebensmittel. Datengrundlage ist das GEMIS-Modell Version 4.4