Nahwärmekonzept für das Neubaugebiet „Baldenau“ in Rastatt


Problemstellung

Aufgabenstellung dieser Studie war, für das bereits im Gebiet Rastatt-Nord betrachtete Neubaugebiet ein eigenes Nahwärmekonzept auszuarbeiten, das nur die Neubauten umfasst. Auf der Grundlage des aktuellen Bebauungsplans erfolgte die Wärmebedarfsberechnung sowie die Auslegung und Dimensionierung des Nahwärmenetzes. Als technische Varianten zur Wärmeerzeugung wurden ein Biomethan-BHKW sowie ein Holzheizwerk mit Hackschnitzel- und Pelletkessel untersucht.    

Empfohlene Maßnahmen

  • Entscheidung für ein Holzheizwerk (Hackschnitzel) mit Erdgas-BHKW
  • Beim Bau des Nahwärmenetzes Netzkosten so weit wie möglich reduzieren
  • Optimierte Hausanschlüsse für Reihenhauszeilen vorsehen

Kenndaten

  • Die niedrigsten Wärmepreise wären mit einem Biomethan-BHKW möglich, sofern die Stromvergütung nach EEG 2012 erfolgt.
  • Aufgrund der neu festgelegten Vergütungssätze im Rahmen der EEG-Novelle 2014 wird das Biomethan-BHKW in Zukunft jedoch unwirtschaftlich.
  • Als unter diesen Umständen beste Lösung stellte sich ein Holzheizwerk mit Hackschnitzelkessel und kleinem Erdgas-BHKW heraus.

Bearbeitungszeit

04/2014 - 07/2014

Projektrealisation

star.Energiewerke Rastatt
Michael Koch
Markgrafenstraße 7
76437 Rastatt
Tel. (07222) 773-340
m.koch(at)star-energiewerke.de

zurück zur Studienübersicht

Kontakt

Sie haben Fragen zur Studie? Sprechen Sie mich an.

Helmut Böhnisch